Klangbeispiele

Ausschnitte aus "Festmusik für die Stadt Altona" von Georg Philipp Telemann

Chor "Die dicken Wolken scheiden sich"

        Sopran: Santa Bulatova, Hanna Zumsande  

        Alt: Alon Harari, Geneviève Tschumi

        Tenor: Mirko Ludwig, Julian Rohde

        Bass: Ralf Grobe, Rainer Mesecke

Arie "Wie gut ist es, dir, Gott vertrauen"

        Die Betrachtung - Hanna Zumsande, Sopran

Arie "Dir war dieses Heil beschieden"

        Der Schutzgeist Dänemarks - Ralf Grobe, Bass

Chor "Gott, deine Hülfe ist nahe denen"

Chor "O daß ich tausend Zungen hätte"

Arie "Auf, Dännemarks ruhige Staaten"

        Der Schutzgeist Dänemarks - Mirko Ludwig, Tenor

Arie "Wie gut steht euch, erfreute Scharen"

        Alon Harai, Altus

Chor "Amen, Lob und Ehre und Weisheit"

Ausschnitte aus "Hamburger Bürgerkapitänsmusik 1780" von Carl Philipp Emanuel Bach

Oratorio:

Chor "Hebt an, ihr Chöre der Freuden!"

        Sopran: Santa Bulatova, Hanna Zumsande

        Alt: Alon Harari, Geneviève Tschumi

        Tenor: Mirko Ludwig, Julian Rohde

        Bass: Ralf Grobe, Rainer Mesecke

Arie "Du Schöpfer meiner Freuden Feste"

        Hammona - Agata Bienkowska, Mezzosopran

Arie "Wir sollten kalt und hoch vermessen"

        Patriotismus - Mirko Ludwig, Tenor

Chor "Sollt ich meinem Gott nicht singen?"

Accompagnato "Aus seinem staubbefleckten Helme"

        Hammona - Agata Bienkowska, Mezzosopran

        Menschenliebe -  Alon Harari, Altus

Duett "Zertrümmerte Städte!"

        Hammona - Agata Bienkowska, Mezzosopran

        Menschenliebe - Alon Harari, Altus

CD "Bürgercapitainsmusik von 1780" von Carl Philipp Emanuel Bach

 

CPE Bach hatte das bedeutendste und einflussreichste kirchenmusikalische Amt der Hansestadt inne, vergleichbar demjenigen seines Vaters als Leipziger Thomaskantor. Seine „Hamburger Bürgerkapitänsmusik“ (H 822a-b, Wq deest), die aus einem Oratorium und einer Serenata besteht, schrieb C. P. E. Bach im Jahr 1780 zur jährlich veranstalteten Zusammenkunft (Konvivium) der Kapitäne der Hamburger Bürgerwache. Mit Trompeten und Pauken, mit allegorischen Figuren wie Laster und Tugenden wird der Krieg dem Frieden gegenübergestellt. Gefolgt vom Chor der Patrioten, siegt die Vaterlandsliebe. Neid, Aufruhr und Arglist verziehen sich. Festlich werden die wiederhergestellte Ordnung und der florierende Handel gefeiert. Die Komposition besteht durchgängig aus höchst inspirierter Originalmusik, die ein tieferes Interesse Bachs an den vielfältigen Facetten des Textes erkennen lässt. Dieses musikalisch vielfältige und qualitätsvolle Werk wird von dem Ensemble barockwerk hamburg interpretiert, das 2007 von der israelischen Dirigentin und Cembalistin Ira Hochman begründet wurde. Die Künstler haben sich zum Ziel gesetzt, sowohl vokale als auch instrumentale Kammer- und Bühnenmusik aus dem Barockzeitalter wiederzuentdecken und zu neuem Leben zu erwecken. Dabei schöpft das Ensemble insbesondere aus der reichen hamburgischen Tradition, die im 17. und 18. Jahrhundert nicht nur zahlreiche große Musiker, sondern auch Publikum und Mäzene aus ganz Nordeuropa anzog. Als nächste Veröffentlichung mit diesem Ensemble folgt auf cpo Telemanns „Die dicken Wolken scheiden sich“: Festmusik im Auftrag der Stadt Altona (Altona 1760)

Text: jpc

 

Die CD finden Sie hier.

 

Serenata:

Chor "Der Trommeln Schlag, der Pfeifen Spiel"

Rezitativ "Empfanget mich, ihr edlen Patrioten"

        Die Freude - Hanna Zumsande, Sopran

Arie "Mein Rasen war, wie einer Sündfluth Rasen"

        Der Aufruhr - Rainer Mesecke, Bass

Chor "Kränzt des festlichen Pokal Bey dem Patrioten Mal"

Ausschnitte aus "La Prima Diva"

D. Sarro Arie "Per abbatter il mio cuore"

G. F. Händel Arie "Alla sua gabbia d'oro"

P. Torri Arie "Se amori ascolterò"

A. Hasse Arie "Sí, quei ferri a me rendete"

D. Sarro "Sinfonia aus Didone abbandonata I"

"Sinfonia Didone II"

"Sinfonia Didone III"

CD "La Prima Diva - Arie per Faustina Bordoni"

 

Mit Arien für Faustina Bordoni-Hasse (1697 – 1781) und Sinfonien für zwei Trompeten, Orchester und Basso Continuo von A. Caldara, F. Gasparini, G. F. Händel, J. A. Hasse, C. F. Pollarolo, D. Sarro und P. Torri

 

Im XVIII. Jahrhundert, der Zeit der Kastratenherrschaft auf den Opernbühnen, erlangte Faustina Bordoni als einzige Frau durch ihre Virtuosität und besondere Gesangskunst den Ruhm der ersten Diva der Operngeschichte. Nach ihrem Tod gerieten ihr Name und die eigens für sie geschriebene Musik mehr und mehr in Vergessenheit. Im Programm von barockwerk hamburg erklingen einige der einst so berühmten Arien zum ersten Mal wieder. Im Februar 2013 nahm barockwerk hamburg mit diesem Programm eine CD auf, die beim italienischen Label Tactus erscheint. Die CD finden Sie hier.

 

Ensemble barockwerk hamburg

Agata Bienkowska - Mezzosopran

In Kürze finden Sie hier weitere Hörproben aus der "Festmusik für die Stadt Altona" von G. Ph. Telemann und aus der "Bürgerkapitänsmusik von 1780" von C. P. E. Bach.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© barockwerk hamburg - Ira Hochman