Discographie & Hörbeispiele

"Cantatas for the Hanoverian Kings of England" - G. Ph. Telemann

Drei bisher weitgehend unbekannte Kantaten Georg Philipp Telemanns  huldigen mit Pauken und Trompeten den Monarchen Georg II. und Georg III., die im achtzehnten Jahrhundert in Personalunion nicht nur über Kurhannover (und damit auch Hamburgs Nachbarstädte Lüneburg, Stade und Harburg) herrschten, sondern zugleich auch die englische Krone trugen. Dominik Wörner, Bass, und Hanna Zumsande, Sopran, erfreuen als ideale Interpreten dieser abwechslungsreichen Musiken. Zwei weitere Duo-Kantaten aus dem schier unerschöplichen Schatz der Kirchenmusiken Telemanns ergänzen das interessante Programm dieser CD. cpo 555 426-2

Arie: Bleibe, lieber König, leben

Aria: Ich muss entlaufen

Arie: Lieber König, Du bist tot

Duett: Krümmt den Rücken, stolze Staaten

"Polydorus" - Carl Heinrich Graun

Im Jahr 1735 stand Carl Heinrich Grauns „Polydorus“ zuletzt auf dem Spielplan der Hamburger Gänsemarktoper. Die Geschichte um vertauschte Identitäten innerhalb einer von Geldgier, Rachsucht und gegenseiteiger Verachtung geprägten Königsfamilie verbindet griechische Mythologie mit Shakespearscher Dramatik. Mit der Ersteinspielung dieser Opernrarität bietet das barockwerk hamburg wieder einmal ein barock-opulentes Hörerlebnis der besonderen Art. cpo 555 266-2

 

Ein Tanz von Furien

Arie: Soll ich das Versprechen lassen (Hanna Zumsande)

Duett: Wenn du seufzest (Mirko Ludwig, Santa Karnīte)

Chor: Benetzt, Betrübte

"Kommt, lasset uns anbeten" - Inauguration Cantatas for Hamburg and Altona von Georg Philipp Telemann

Die drei auf dieser CD vorgestellten Werke zeigen Telemann als einen äußerst inspirierten Komponisten auch für die Gelegenheitsmusiken außerhalb der regulären Gottesdienste. Seine Einweihungskantate für die Kirche des Hamburger St. Hiob-Hospitals, „Kommt, lasset uns anbeten“ hat eine im Vergleich auffallend kleine Besetzung, welche dem räumlichen Begebenheiten geschuldet ist und gerade deshalb eine aparte Innigkeit erzeugt. Während das hier erstmals eingespielte Singgedicht „Geschlagene Pauken, auf!“ durch stilistische Modernität und kompositorischen Einfallsreichtum aufhorchen lässt, zeugt die 1758 entstandene Motette „Laetare iuvenis in iuventute tua“ vom schulischen Wirken Telemanns am Hamburger Johanneum. cpo 555 255-2

 

"Kommt, lasset uns anbeten" aus TVWV 2:5

Arie "Geschlagene Pauken, auf!" aus TVWV 13:14

Fabian Kuhnen - Bass

"Laetare iuvenis in iuventute tua" TVWV 14:1

"Die getreue Alceste" von Georg Caspar Schürmann

Georg Caspar Schürmanns Oper "Die getreue Alceste" war in den Jahren 1719 bis 1723 mit 42 Aufführungen ein außerordentlicher Publikumsrenner an der hamburgischen Gänsemarkt-Oper. Knapp 300 Jahre später spielte das barockwerk hamburg diese ausgesprochen klangschöne und erfindungsreiche Vertonung der emotionsgeladenen antiken Geschichte der Alkeste ein. Die CD präsentiert die wichtigsten Handlungselemente und die musikalischen Höhepunkte dieser zu Unrecht lange vernachlässigten Oper.

cpo 555 207-2

 

Overtüre

Aria: Sanffte Lüffte (Hyppolite)

Aria: Gute Nacht, ihr schönsten Blicke (Admetus)

Chor: Klagt mit Seuffzen, klagt mit Zähren

Aria à 2: Fahr ewig wohl! (Alceste, Admetus)

"Die dicken Wolken scheiden sich" - Festmusiken für Altona von Georg Philipp Telemann

Die Entdeckung von Telemanns bisher unbekannter Altonaer „Jubel-Music von 1760“ in einer erst 1998 von kriegsbedingter Verlagerung aus Armenien zurückgekehrten Sammelhandschrift der Staats- und Universitätsbibliothek vermehrt unsere Kenntnis von Telemanns Spätwerk um ein weiteres durchaus hochkarätiges Werk. Bis bis vor wenigen Jahren war unbekannt, in welch erstaunlichem Umfang sich Telemann auch im damals dänischen Altona als Komponist engagierte: Die zweiteilige Komposition auf den Text eines ungenannten Dichters ist eine Eloge auf den dänischen König Friedrich V. anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Erbsouveränität des dänischen Königshauses. cpo 555 018-2

 

Chor: Die dicken Wolken scheiden sich

Arie: Wie gut ist es, Dir, Gott, vertrauen

Arie: Dir war dieses Heil beschieden

Arie: Wie gut steht euch, erfreute Scharen

 "Bürgercapitänsmusik 1780" von Carl Philipp Emanuel Bach

Zu den Pflichten CPE Bachs als Musikdirektor der Stadt Hamburg gehörte auch die musikalische Ausrichtung der jährlich veranstalteten Zusammenkunft der Kapitäne der Hamburger Bürgerwache. Seine Bürgercapitänsmusik aus dem Jahr 1780 besteht aus einem ernsteren Oratorio und einer leichteren abendlichen Serenata und stellt mit Trompeten und Pauken und mit allerlei allegorischen Figuren Krieg und Frieden gegenüber. Am Ende siegen Tugend und Vaterlandsliebe, und Neid, Aufruhr und Arglist verziehen sich...

cpo 555 016-2

 

Chor: Hebt an, ihr Chöre der Freuden

Arie: Wir sollten kalt und hoch vermessen

Duett: Zertrümmerte Städte

Chor: Der Trommeln Schlag

"La Prima Diva" - Arie per Faustina Bordoni

Arien für Faustina Bordoni-Hasse (1697 – 1781)

 

Im 18. Jahrhundert, der Zeit der Kastratenherrschaft auf den Opernbühnen, erlangte Faustina Bordoni als Frau durch ihre Virtuosität und besondere Gesangskunst den Ruhm der ersten Diva der Operngeschichte...

 

Ensemble barockwerk hamburg

Agata Bienkowska - Mezzosopran

TACTUS TC 670003

 

Aria "Per abbattere il mio core"

aus "Partenope" von Domenico Sarro

Aria "Alla sua gabbia d'oro"

aus "Alessandro" von G. Fr. Handel

Aria "Sì, quei ferri"

aus "Viriate" von J. A. Hasse

Druckversion Druckversion | Sitemap
© barockwerk hamburg - Ira Hochman Datenschutz